DIGITAL

Digitaler Wandel

Auch in der Wirtschaftsprüfung

        

IT-Systeme und Digitalisierung beherrschen heute alle Bereiche des Geschäftslebens und werden weiter zu grundlegenden Veränderungen der Marktbedingungen führen. Die digitale Revolution findet auch bei KMU-Unternehmen statt und stellt neue Herausforderungen an den Wirtschaftsprüfer.

veröffentlicht: September 2018

Ihre Ansprechperson:

Urs Matter
dipl. Wirtschaftsprüfer

Die Prüfungssaison 2015 ist weitgehend abgeschlossen und die Wirtschaftsprüfer setzen sich bereits mit der Planung für das Geschäftsjahr 2016 auseinander. «Same procedure as every year» könnte man meinen. Aber so wie die IT das heutige Wirtschaftsleben verändert hat, wird sich auch die Prüfung wandeln. Ohne den Einsatz von IT-Hilfsmitteln lassen sich die Anforderungen an komplexe und umfangreiche Jahresabschlussprüfungen kaum mehr erfüllen. Um die Prüfungsqualität vor dem Hintergrund steigender Kosten sicherzustellen, müssen zeitraubende manuelle Tätigkeiten reduziert und die Effizienz gesteigert werden. Traditionelle Prüfungsansätze in der Jahresabschlussprüfung werden zu Recht dafür kritisiert, dass Prüfungsurteile ohne statistische Signifikanz zwischen Stichprobe und Grundgesamtheit getroffen werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Prüfer beispielsweise 30 Vorgänge manuell aus einer Grundgesamtheit von mehreren Tausend Vorgängen zieht und zu dem Schluss kommt, dass alles korrekt sei, wenn er in dieser Stichprobe keine Fehler feststellt. Findet er einen Fehler in einer statistisch nicht signifikanten Stichprobe, stellt sich die Frage, welche Schlussfolgerungen aus dem Ergebnis zu ziehen sind. Problematisch kann es für einen Prüfer auch dann werden, wenn im Nachgang zu einer Prüfung Unregelmässigkeiten auftreten. In diesem Falle wird sich der Prüfer nur rechtfertigen können, wenn er zweifelsfrei und lückenlos seine Einschätzung zu einem bestimmten Prüfungsgebiet aus den durchgeführten Prüfungshandlungen ableiten kann. Mit CAATs (Computer assisted auditing techniques) wird versucht, solche Schwächen der traditionellen Prüfung zu überwinden. Der Begriff beschreibt sämtliche Methoden der computergestützten Analyse von Massendaten mit dem Ziel, Unregelmässigkeiten aufzudecken. Eine solche Prüfung erfolgt nicht nur auf Basis von Stichproben, sondern berücksichtigt alle Vorgänge / Transaktionen. Zum einen erlaubt sie die Prüfung des gesamten Datenbestandes auf Auffälligkeiten, zum anderen den Einsatz von mathematisch-statistischen Stichprobenverfahren zur Festlegung des Umfangs der Prüfungshandlungen. Neue Technologien haben innerhalb weniger Jahre die Art, wie wir Probleme lösen, kommunizieren und arbeiten, verändert. Um diesen Wandel für sich erfolgreich zu gestalten, müssen wir auf diese Entwicklungen reagieren und sind dabei gefordert, die neuen Technologien sinnvoll einzusetzen und die daraus resultierenden Chancen zielgerichtet zu verfolgen.

TREUHAND · PRÜFUNG · BERATUNG