Wir setzen uns für Sie ein.
Persönlich, engagiert, vertrauensvoll.

Balmer-Etienne gehört zu den führenden Beratungsunternehmen in der Schweiz. Unsere Dienstleistungsangebote sind in drei Geschäftsfelder gefasst: Finanzen, Steuern und Recht. Balmer-Etienne ist partnerschaftlich organisiert, um grösstmögliche Kundennähe und Kontinuität zu gewährleisten. Als Generalisten sind wir darauf spezialisiert, umfassende Lösungen zu finden. Zu diesem Zweck vereinen wir alle Kompetenzen unter einem Dach und erbringen unsere Leistungen aus einer Hand.

Weitere Grundlagen für unseren Erfolg bilden die starke regionale Verankerung, die nationale Kompetenz und die internationale Vernetzung. Hinter dem Namen Balmer-Etienne stehen Menschen, die sich persönlich für die Qualität und Nachhaltigkeit der Kundenlösungen einsetzen. Sie zeichnen sich aus durch Flexibilität und grosses Kundenverständnis, sind Analytiker und Sparringpartner in einem.

News

Auswirkungen des AIA auf Selbstanzeigen

Im Rahmen des automatischen Informationsaustausches (AIA) wird die Schweiz ab 2018 Steuerdaten, welche das Steuerjahr 2017 betreffen, mit ausländischen Staaten austauschen. Auf die Frage, wie sich der AIA auf die Möglichkeit einer straflosen Selbstanzeige auswirkt, hat die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) in ihrer Mitteilung vom 15. September 2017 ihre Haltung kommuniziert.

Die ESTV anerkennt, dass die zuständigen kantonalen Steuerverwaltungen beurteilen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen einer (straflosen) Selbstanzeige erfüllt sind oder nicht. Dies gilt grundsätzlich auch für die Frage, ab wann die zur Anzeige gebrachten Faktoren den Behörden bekannt sind und eine straflose Selbstanzeige nicht mehr möglich ist.

Nach Ansicht der Eidgenössischen Steuerverwaltung soll im internationalen Verhältnis eine straflose Selbstanzeige nach dem 30. September 2018 nicht mehr möglich sein, wenn die Daten im Zusammenhang mit dem AIA ausgetauscht werden. Dies gilt vor allem für die Länder, mit denen die Schweiz den AIA vereinbart hat. Für Staaten, die dem AIA später beitreten, gilt dies ab dem 30. September des Jahres, in dem der wodurch die Bedingung, dass die Selbstanzeige aus eigenem Antrieb erfolgte, nicht mehr erfüllt ist. Selbstverständlich müssen die weiteren Voraussetzungen für eine straflose Selbstanzeige ebenfalls erfüllt sein. Da die Beurteilung der straflosen Selbstanzeige primär Aufgabe der kantonalen Steuerverwaltungen ist, kann es abweichende kantonale Praxen geben.

Unabhängig der Fristen empfehlen wir, nicht deklarierte Vermögenswerte umgehend mittels einer straflosen Selbstanzeige offen zu legen.

Die Haltung der ESTV ist hier abrufbar.

MWST-Satzreduktion per 1. Januar 2018

Das Schweizer Stimmvolk lehnte die Reform der Altersvorsorge 2020 sowie den damit verbundenen Bundesbeschluss über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer in der Volksabstimmung vom 24. September 2017 ab. Damit wird per 1. Januar 2018 der MWST-Normalsatz von derzeit 8 % auf 7.7 % reduziert. Der Sondersatz für Beherbergungsleistungen reduziert sich von 3.8 % auf 3.7 %. Beim sog. reduzierten Satz gibt es keine Veränderung – dieser bleibt bei 2.5 %.

Erklärung zur Entwicklung der MWST-Satzänderung

Die MWST-Sätze sind direkt in der Bundesverfassung verankert (Art. 130 und Art. 196 Ziff. 14 BV), daher muss jede Änderung der MWST-Sätze durch eine Volksabstimmung von Volk und Ständen beschlossen werden. Seit 2011 gelten bei der Mehrwertsteuer die Steuersätze von 8 % (Normalsatz), 3.8 % (Sondersatz Beherbergung) und 2.5 % (reduzierter Satz). Dabei dient ein Teil der MWST-Einnahmen (Normalsatz: 0.4 %-Punkte, Sondersatz Beherbergung: 0.2 %-Punkte und reduzierter Satz: 0.1 %-Punkte) der IV-Zusatzfinanzierung. Die 2011 eingeführte Erhöhung der MWST-Sätze zwecks IV-Zusatzfinanzierung läuft Ende 2017 aus. Aufgrund des Wegfalls der Zusatzfinanzierung werden die MWST-Sätze ab dem 1. Januar 2018 entsprechend tiefer werden. Bei einer Reduktion der MWST-Sätze folgt auch eine Anpassung der Saldosteuersätze. Volk und Stände haben aber in der Volksabstimmung vom 9. Februar 2014 zugestimmt, dass alle drei MWST-Sätze per 1. Januar 2018 zugunsten der Finanzierung des Ausbaus der Bahninfrastruktur (FABI) um 0.1 Prozentpunkte erhöht werden. Somit sieht die Entwicklung der MWST-Sätze wie folgt aus:

Normalsatz  Sondersatz Beher- bergungsleistungen  Reduzierter Satz 
Aktuelle Steuersätze 8.00 % 3.80 % 2.50 %
– Auslaufende IV-Zusatzfinanzierung 31.12.2017 -0.40 % -0.20 % -0.10 %
+ Steuererhöhung FABI 01.01.2018 – 31.12.2030 0.10 % 0.10 % 0.10 %
Stand 01.01.2018 ohne Reform Altersvorsorge 2020 7.70 %  3.70 %  2.50 % 

Was ist zu tun?

Aufgrund der nun definitiv vorliegenden MWST-Sätze ab 1. Januar 2018 empfiehlt es sich, baldmöglichst die entsprechenden Sätze in Ihrem Buchhaltungsprogramm zu hinterlegen bzw. die Registrierkassen auf die neuen Sätze umzuprogrammieren. Ist heute schon klar, dass eine Leistung erst im Jahr 2018 stattfindet, so ist diese bereits gemäss den neuen Sätzen zu fakturieren. Beispiel: Eine Bergbahn verkauft am 15. Dezember 2017 eine Tageskarte, welche am 5. Januar 2018 gültig ist. Die Bergbahn fakturiert die Tageskarte mit einem MWST-Satz von 7.7 %.

Abonnemente (z.B. Halbtax- und Generalabonnemente, Ski-Saisonabonnemente), ferner Service- und Wartungsverträge für Lifte, Haushaltmaschinen, Computersysteme und dergleichen sind in der Regel im Voraus zu bezahlen. Erstreckt sich ein solches Abonnement über den Zeitpunkt der Steuersatzreduktion hinaus, ist eine Aufteilung des Entgelts pro rata temporis auf den alten und den neuen Steuersatz vorzunehmen. Beispiel: Der Umsatz aus einem vom 1. November 2017 bis zum 31. Oktober 2018 laufenden Service-Abonnement ist folglich für 2 Monate zum Satz von 8.0 % und für 10 Monate zum Satz von 7.7 % zu versteuern. Auf der Faktura sind die beiden Perioden bzw. Sätze separat aufzuführen.

Gerne unterstützen wir Sie bei sämtlichen Fragen im Zusammenhang mit der bevorstehenden MWST-Satzreduktion.

Werner Pfäffli

Werner Pfäffli

lic. oec. HSG,
dipl. Wirtschaftsprüfer
041 228 11 11

Unternehmen und Unternehmer

Balmer-Etienne steht für die persönliche und engagierte Begleitung von Unternehmen und deren Eigentümern. Dabei pflegen wir einen ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz: Wir vereinen Wirtschaftsprüfer, Steuerexperten, Rechtsanwälte und Treuhandexperten unter einem Dach. Dank dieser geballten Breite an Wissen und Erfahrung und in Kombination mit der hohen Flexibilität unserer Mitarbeitenden sind wir in der Lage, effizient eine auf Sie zugeschnittene Lösung zu erarbeiten.

Bei den mittleren und grösseren Unternehmungen sind wir Ihr Spezialist für:

Wirtschaftsprüfung

  • Ordentliche Revision;
  • Eingeschränkte Revision;
  • Spezialprüfungen.

Wirtschaftsberatung

  • Gesellschaftsgründungen, Umwandlungen, Fusionen, Betriebsteilungen, Liquidationen und Sanierungen;
  • Kauf und Verkauf von Unternehmungen, Verhandlungsunterstützung;
  • Due-Diligence-Prüfungen (finanziell, steuerlich und rechtlich);
  • Unternehmensbewertung.

Steuerberatung

  • Steuerplanung und Steueroptimierung beim Unternehmer und Unternehmen;
  • Ansiedlungen von Unternehmen und Privatpersonen;
  • Mehrwertsteuer- und Zollberatung, Mehrwertsteuer-Fiskalvertretungen;
  • Interkantonale/internationale Steuerberatung, Tax Compliance.

Rechtsberatung

  • Fusionen, Betriebsteilungen und -umwandlungen;
  • Vertragskonzepte;
  • Gesamtes Vertrags- und Gesellschaftsrecht, insbesondere Kauf-, Arbeits- und Aktienrecht;
  • Juristische Gutachten und Konzepte.

Immobilienberatung

  • Bewertung;
  • Kauf- und Verkaufsberatung;
  • Rechts- und Steuerberatung;
  • Immobilienentwicklung und Bauherrenberatung.

Trotz Spezialisierung behalten wir die Übersicht auch bei komplexen Fragestellungen, denken ganzheitlich und schärfen gleichzeitig den Blick für das Wesentliche.

Bei eignergeführten Unternehmen sind wir der Sparringpartner des Unternehmers. Mit Weitsicht und Engagement decken wir die Bereiche Finanzen, Steuern und Recht ab. Dabei legen wir grossen Wert darauf, den Blick stets auf das Unternehmen und auf den Unternehmer zu richten. Auf diesen umfassenden Fokus ist unsere Treuhandberatung ausgerichtet:

  • Führen von Buchhaltungen und Erstellen von Jahresabschlüssen;
  • Steuererklärungen, Steueroptimierung und Vorsorge;
  • Mehrwertsteuerabrechnung, Fiskalvertretung im In- und Ausland;
  • Management auf Zeit, Ad-interim-Einsatz, externer Finanzchef (eCFO);
  • HR- und Personaladministration, Lohnbuchhaltung; Sozialversicherungen, Quellensteuer.

Privatkunden / Family Office

Andreas Weisshaupt

Iic. iur., MBA Finance,
Certified Financial Planner©
041 228 11 11

Privatkunden / Family Office

Wir kümmern uns um Sie.

Sie stehen bei uns im Mittelpunkt – Ihre Bedürfnisse, Ihre Lebenssituation, Ihre Zukunftsvorstellungen. Im persönlichen Gespräch erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam Schritt für Schritt die auf Sie zugeschnittene Lösung für alle Fragen rund um Steuern, Recht, Vorsorge und Vermögen. Auch unterstützen wir Sie bei der Erledigung Ihrer täglichen privaten Arbeit, damit Sie sich auf Ihre geschäftlichen Tätigkeiten fokussieren können.

Unser Team besteht aus Steuer- und Vermögensexperten, Juristen, Treuhand-  sowie Immobilienfachleuten. Sie profitieren dabei nicht nur von ausgewiesenem Fachwissen und langjähriger Erfahrung, sondern auch von unserem weltweiten Netzwerk, gerade bei grenzüberschreitenden Themen wie z. B. Wohnsitzverlegungen. Wir setzen uns persönlich, vertrauensvoll und engagiert für Sie ein.

Unsere Dienstleistungen umfassen folgende Bereiche:

  • Steuer- und Sozialversicherungsberatung sowie Steueroptimierung;
  • Finanz-, Vorsorge- und Nachlassplanung;
  • Ehe- und Erbverträge sowie Testamente;
  • Willensvollstreckungen und Erbteilungen;
  • Stiftungserrichtungen, Stiftungsratstätigkeiten inkl. Administration;
  • Rechtsberatung;
  • Internationale Relocations, Ansiedlungen von natürlichen Personen;
  • Unabhängige Begleitung bei Bankgesprächen;
  • Überwachung bei der Vermögensallokation, Vermögensstrategie, Reporting und Kostenanalyse;
  • Treuhanddienste (Buchführung, Zahlungsdienste, Wertschriftenbuchhaltung/konsolidiertes Reporting);
  • Family Office (z. B. Sekretariatsarbeiten, Reiseorganisation)
  • Immobilienmanagement von der Miete oder dem Kauf einer Liegenschaft bis zum Verkauf;
  • Kontakte zu Ärzten, Pflegepersonal für die Heimbetreuung und in Pflegeheimen;
  • Kollektivversicherungslösungen;
  • IT-Lösungen für zu Hause.

VR- & Stiftungsratsmandate / Management  Coaching

Stefan Vollenweider

Stephan Vollenweider

Iic. oec. HSG,
dipl. Wirtschaftsprüfer
041 228 11 11

VR- & Stiftungsratsmandate / Management Coaching

Wir gehen strategisch für Sie vor.

Die Zusammensetzung eines VR ist entscheidend für die nachhaltige Entwicklung und Nachfolgeplanung eines Unternehmens. Mit unserem Know-how aus den Bereichen Finanzen, Steuern und Recht können wir einen VR bereichern, beraten, begleiten. Das Gleiche gilt für Stiftungsräte bzw. Stiftungen.

Unsere Dienstleistungen umfassen folgende Bereiche:

  • Übernahme von VR- und Stiftungsratsmandaten (auch temporär);
  • Coaching von Verwaltungs- und Stiftungsräten in schwierigen Mandatsverhältnissen;
  • Unterstützung von Führungskräften (CEO, CFO etc.) in Umbruchsituationen;
  • Temporäre und dauerhafte Vertretungen von Führungskräften.

Öffentliche Verwaltungen

Alois Köchli

Alois Köchli

Betriebsökonom FH,
dipl. Wirtschaftsprüfer
041 228 11 11

Öffentliche Verwaltungen

Wir finden gemeinsam Lösungen.

Die öffentliche Verwaltung ist täglich mit der Herausforderung der wirtschaftlichen Verwendung ihrer finanziellen Mittel konfrontiert. Dank unseren Fachkräften können wir Ihnen umfangreiche Dienstleistungen aus einer Hand anbieten und zusammen mit Ihnen die optimale Lösung entwickeln.

Wir unterstützen und beraten in folgenden Bereichen:

  • Prüfungsarbeiten;
  • Verselbständigung von Anstalten und Organisationen;
  • Beratung Rechnungslegung;
  • Unterstützung bei der Einführung von Internen Kontrollsystemen (IKS usw.);
  • Finanzpläne erstellen, begleiten und beurteilen;
  • Projektleitung und -coaching (Infrastruktur, Change Management).

Non-Profit-Organisationen (NPO) / Stiftungen

Erika Wermelinger

Erika Wermelinger-Kurmann

dipl. Wirtschaftsprüferin
041 228 11 11

Non-Profit-Organisationen (NPO) / Stiftungen

Wir bieten fachkompetent Hand.

Die Bedeutung von gemeinnützigen Stiftungen, Vereinen und anderen Non-Profit-Organisationen (NPO) für das öffentliche Gemeinwesen nimmt immer mehr zu. NPO sind daher auch zunehmend mit steigenden Anforderungen konfrontiert. Wir wissen aus unserer langjährigen Prüfungs- und Beratungstätigkeit, wo sich Hürden und Stolpersteine befinden und wie sich diese überwinden bzw. umgehen lassen.

Unsere Dienstleistungen umfassen folgende Bereiche:

Wirtschaftsprüfung

  • Jahresabschluss- und Spezialprüfung;
  • Buchführung und Rechnungslegung (insbesondere auch Swiss GAAP FER 21).

Treuhand

  • Buchhaltung, Zwischen- und Jahresabschlüsse;
  • Personaladministration, Lohnbuchhaltung, Sozialversicherungen;
  • MWST-Abrechnungen;
  • Ad-interim-Einsätze in sämtlichen Bereichen.

Wirtschaftsberatung

  • Risk Management und Internes Kontrollsystem (IKS), Controlling- und Managementinformationssystem;
  • Projektleitung und -coaching (Infrastruktur, Change Management);
  • Organisationsbeurteilung und -entwicklung;
  • Immobilienberatung.

Rechts- und Steuerberatung

  • Rechtsberatung in allen stiftungs- und vereinsspezifischen Belangen;
  • Vertretung und Hilfestellung bei Kontakten zur Stiftungsaufsicht;
  • Beratung in allgemeinen steuer- und MWST-rechtlichen Fragen;
  • Beratung in arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen.

Pensionskassen / BVG

Roland Furger

Roland Furger

lic. oec.,
dipl. Wirtschaftsprüfer
041 228 11 11

Pensionskassen / BVG

Wir optimieren Ihre Vorsorge.

Die BVG-Welt wird immer komplexer. Vertrauen, Neutralität, Integrität, Transparenz und fachliches Know-how sind gefragt. Dies alles können wir in hohem Masse bieten. Prüfen und Beraten von Vorsorgeeinrichtungen, aber auch die Begleitung von Firmen im Bereich der beruflichen Vorsorge (BVG) zählen zu unseren Kernkompetenzen.

Folgende Dienstleistungen können wir Ihnen im Bereich Vorsorgeeinrichtungen und BVG anbieten:

Vorsorgeeinrichtungen

  • Prüfen von Vorsorgeeinrichtungen (betriebseigene Vorsorgeeinrichtungen und Sammelstiftungen), Wohlfahrtsstiftungen, Freizügigkeitsstiftungen, Anlagestiftungen;
  • Begleitung von Fusionen, Vermögensübertragungen, Teilliquidationen;
  • Beratung und Begleitung bei geplanten Aufhebungen oder Neuanschluss an Sammelstiftung (Aufgabe Autonomie);
  • Immobilienschätzungen und Unterstützung bei Kauf/Verkauf von Liegenschaften. Steuerliche Würdigung von Liegenschaftsverkäufen und Erstellen von Grundstückgewinnsteuerabrechnungen;
  • Einführung und Überprüfung Internes Kontrollsystem (IKS);
  • Weiterbildungsangebote für Stiftungsräte;
  • Kommissarische Verwaltungen.

Arbeitgeber

  • Evaluation des optimalen Vorsorgeanschlusses mittels Ausschreibung und Vergleich (Kosten, Risiken, Chancen, Anbieter) von Angeboten;
  • Risikoanalyse der bestehenden Vorsorgelösung;
  • Optimierung und Anpassung der Vorsorgepläne und Vorsorgestruktur.

Inhaber – Arbeitnehmer

  • Vorsorge- und Steuerplanung von Privatpersonen;
  • Pensionierungsplanung (Rente oder Kapital, Vermögensplanung, Familiy Office);
  • Planung der Vermögensanlage nach Kapitalbezug;
  • Steuerplanungen im Zusammenhang mit Nachfolgeregelungen oder wesentlichen Vermögensveränderungen.