Startseite
Verkauf eines Unternehmens

Verkauf einer Unternehmung

Der Verkauf einer Unternehmung ist ein wichtiger Schritt für Unternehmerinnen und Unternehmer, sei es zur Regelung der Nachfolge, zur Realisierung von Gewinnen, zur Umstrukturierung oder aus anderen strategischen Gründen. Es ist ein komplexer Prozess, der eine gründliche Vorbereitung und eine klare Strategie erfordert, um erfolgreich zu sein.

Wie können die verschiedenen Phasen eines Verkaufsprozesses unterteilt werden?

Ablauf eines Verkaufes

Phase 1: Vorbereitung

Die Vorbereitungsphase ist entscheidend für den Erfolg des Verkaufsprozesses. Zunächst müssen die Unternehmensunterlagen gründlich geprüft und aufbereitet werden, um potenziellen Käufern einen umfassenden Einblick in die finanzielle und betriebliche Situation zu ermöglichen. Dies beinhaltet die Überprüfung und Zusammenführung von Zahlen (Jahresrechnungen, Kennzahlen etc.), Verträgen, rechtlichen Unterlagen und andere relevanten Dokumenten. In der Regel wird dazu ein Datenraum eingerichtet, in welchem für potenzielle Käufer entsprechende Informationen und Unterlagen bereitgestellt werden - dies natürlich erst nach Abgabe entsprechender Dokumente (Geheimhaltungsvereinbarung, LOI – letter of intent etc.).

Phase 2: Wertermittlung

Die Wertermittlung (Unternehmensbewertung) des Unternehmens basiert auf verschiedenen Faktoren, darunter finanzielle Leistung, Marktpotenzial, Vermögenswerte und Wettbewerbsumfeld. Eine fundierte Bewertung ist entscheidend, um einen angemessenen Verkaufspreis festzulegen und das Interesse von potenziellen Käufern zu wecken. Der Fokus bei der Wertermittlung liegt auf bereinigten Erträgen und den Marktinformationen für vergleichbare Transaktionen. Es versteht sich von selbst, dass eine gute finanzielle Performance in der Vergangenheit inklusive Wachstumspotenzial wesentliche Faktoren für einen erfolgreichen Unternehmensverkauf sind. 

Phase 3: Identifizierung von potenziellen Käufern

In dieser Phase werden potenzielle Käufer identifiziert und angesprochen. Dies kann durch direkte Kontaktaufnahme, die Nutzung von M&A-Beratern oder die Verwendung von Online-Plattformen erfolgen. Es ist wichtig, potenzielle Käufer sorgfältig zu prüfen, um sicherzustellen, dass diese über ausreichende finanzielle Ressourcen verfügen, um den Kaufpreis zu bezahlen und das Unternehmen erfolgreich weiterzuführen. Wichtig ist auch, dass die Käuferkultur mit der Unternehmenskultur des zu verkaufenden Unternehmens kompatibel ist (eine kulturelle Übereinstimmung kann den Übergang für Mitarbeitende und Kunden reibungsloser gestalten).

Phase 4: Verhandlung und Due Diligence

Sobald potenzielle Käufer identifiziert wurden, beginnen die Verhandlungen über den Verkauf des Unternehmens. Dies umfasst die Festlegung von Vertragsbedingungen, den Preis und andere wichtige Aspekte des Deals. Während dieser Phase führt der potentielle Käufer eine Due Diligence durch, um sicherzustellen, dass alle Informationen korrekt sind und keine versteckten Risiken bestehen.

Phase 5: Abschluss und Übergang

Nach erfolgreichen Verhandlungen wird der Verkaufsvertrag unterzeichnet und der Verkauf abgeschlossen. Der Übergang des Unternehmens an den neuen Eigentümer erfordert eine sorgfältige Planung und Koordination. Die Integrationsphase ist schlussendlich entscheidend, ob ein Verkauf im Nachhinein als Erfolg angesehen werden kann. 

Stolpersteine

Wo und was für Stolpersteine können in einem Verkaufsprozess auftreten:

  • Unzureichende Vorbereitung: Eine unzureichende Vorbereitung des Unternehmens kann zu Problemen während des Verkaufsprozesses führen. Dazu gehören unvollständige Buchhaltungsunterlagen, unklare rechtliche Situationen oder unorganisierte Betriebsabläufe.
  • Überbewertung des Unternehmens: Eine übermässige Bewertung des Unternehmens schreckt potenzielle Käufer ab und erschwert den Verkaufsprozess. 
  • Mangelnde Vertraulichkeit: Ein Mangel an Vertraulichkeit gefährdet während des Verkaufsprozesses die Stabilität des Unternehmens und verunsichert die Mitarbeitenden sowie die Kunden.
  • Schwierigkeiten bei der Käufersuche: Die Suche nach dem richtigen Käufer kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn es an potenziellen Interessenten mangelt.
  • Komplexität der Due Diligence: Eine zu umfangreiche und komplexe Due Diligence verzögert den Verkaufsprozess - zusätzliche Kosten fallen an. Entsprechend ist eine gründliche Vorbereitung zentral.
  • Schwierigkeiten bei den Vertragsverhandlungen: Vertragsverhandlungen können kompliziert sein und zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Käufer und Verkäufer führen. Es ist wichtig, flexibel zu sein und Kompromisse einzugehen, um den Verkaufsprozess voranzutreiben.
  • Steuerliche Implikationen: Steuerliche Aspekte haben in der Regel einen erheblichen Einfluss auf den Verkaufsprozess und sollten sorgfältig berücksichtigt werden. Unerwartete Steuerbelastungen sind zu vermeiden.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass ein Verkaufsprozess sehr umfangreich wie auch komplex sein kann und mehrheitlich einem grossen Zeitdruck unterliegt. 

Balmer-Etienne bietet für Verkäufer ein ganzheitliches Dienstleistungspaket an, welches alle Aspekte eines Verkaufsprozesses abdeckt. Von der Vorbereitung zur Käufersuche, hin zum Erstkontakt bis zum Abschluss des Deals ist Balmer-Etienne an Ihrer Seite. Dank unserer vernetzten Fachkompetenz und unserer Grösse sind schnelle unternehmerische Lösungen möglich. Als Sparringspartner und weitsichtiger "Verhandler" tragen wir dazu bei, dass der Verkaufsprozess zu einem Erfolg wird. Testen Sie uns – wir freuen uns auf die Herausforderung.

Unsere Stärken – Ihr Nutzen

Vernetzte Fachkompetenz

Wir vereinen alle Fachspezialisten unter einem Dach.

Geschwindigkeit

Durch unsere Grösse können wir in allen Bereichen entsprechende Ressourcen bereitstellen. Zeitge-recht und unkompliziert.

Kontakte

Unsere Kontakte können helfen, einen potenziellen Käufer zu finden.

Als Gründer und Geschäftsführer von Ultrasoft AG stand ich vor der Herausforderung, mein Unternehmen zu verkaufen, um die Nachfolge zu sichern und neue Wachstumschancen zu erschliessen. Das Tenderverfahren und der gesamte Prozess des Unternehmensverkaufs waren für mich neu. Dank der hervorragenden Unterstützung von Romano Jungo und seinem Team von Balmer-Etienne (ehemals Dr. Röthlisberger AG) konnte der Verkauf erfolgreich abgewickelt werden. Von der Bewertung meines Unternehmens bis hin zur Auswahl des Käufers und der Durchführung der Verhandlungen stand mir das Team von Balmer-Etienne mit Rat und Tat zur Seite und ich fühlte mich während des gesamten Prozesses in besten Händen.

Reto Bitschnau Gründer, ehemals CEO und Hauptaktionär der Ultrasoft AG

Als wir uns im Aktionariat entschieden, unsere Firmengruppe zu verkaufen, war für uns klar, dass wir Romano Jungo und sein Team von Balmer-Etienne (ehemals Dr. Röthlisberger AG) als Berater beiziehen würden. Ich kenne die Firma seit vielen Jahren und habe nur positive Erfahrungen gemacht. Romano Jungo und sein Team haben mich im gesamten Verkaufsprozess unterstützt. Ihr Engagement und ihre Professionalität haben dazu beigetragen, dass der Verkauf erfolgreich abgeschlossen werden konnte

Gaston Hofer ehemals Hauptaktionär der IP-Holding AG

Ansprechpersonen

  • Marco Beck

    Marco
    Beck

    lic. rer. pol., dipl. Wirtschaftsprüfer

  • Alessandra Bissig

    Alessandra
    Bissig

    BSc HSLU in Betriebsökonomie, dipl. Steuerexpertin

  • André Egli

    André
    Egli

    dipl. Treuhandexperte

  • Arthur Erni

    Arthur
    Erni

    dipl. Wirtschaftsprüfer, Bankfachexperte

  • Denis Glanzmann

    Denis
    Glanzmann

    lic. iur., Rechtsanwalt

  • Felix Horat

    Felix
    Horat

    Dr. iur., Rechtsanwalt

  • Romano Jungo

    Romano
    Jungo

    lic. rer. pol., dipl. Wirtschaftsprüfer

  • Thomas Muri

    Thomas
    Muri

    MLaw, Rechtsanwalt

  • Stefan Wigger

    Stefan
    Wigger

    MLaw, dipl. Steuerexperte, LL.M. UZH International Tax Law