AKTUELL

Wissenswertes

Kurzarbeitsentschädigung (KAE) Abrechnung der Entschädigung

        

Angelehnt an unsere Information «Wissenswertes: Kurzarbeitsentschädigung(KAE) – Umfang der Entschädigung»vom März 2020 folgen hier die Erläuterungen zur Meldung der Ausfallstunden sowie die dazugehörige KAE-Musterlohnabrechnung.

veröffentlicht: März 2020

Ihre Ansprechpersonen:

Jeannette Ming-De Pretto
MAS FH Treuhand und
Unternehmensberatung
dipl. Treuhandexpertin

Donat Schiess
Treuhänder FA

Wann entscheidet die kantonale Amtsstelle?

Üblicherweise innerhalb von zehn Arbeitstagen; verständlicherweise kann es aufgrund der aktuellen Lage zu Verzögerungen kommen.

Wir wurden informiert, dass die Ausfallzeitmeldung auch ohne vorliegenden Entscheid so rasch als möglich nach Ende der Abrechnungperiode eingereicht werden muss.

Wobei unter «so rasch als möglich» die meisten Amtsstellen fünf Arbeitstage verstehen.

Normale Arbeitszeit

Als normale Arbeitszeit gilt die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit, jedoch höchstens die ortsübliche Arbeitszeit im betreffenden Wirtschaftszweig. Für Arbeitnehmende mit flexiblem Arbeitssystem (Jahressollstunden) ist die vereinbarte Jahresarbeitszeit im Durchschnitt auf zwölf Monat berechnet massgebend.

Was gilt als Abrechnungsperiode?

In der Regel gilt ein Kalendermonat als Abrechnungsperiode, unabhängig von der Lohnvalutierung. Ein Zeitraum von vier Wochen gilt als Abrechnungsperiode, wenn die Löhne in Zeitabständen von einer, zwei oder vier Wochen ausbezahlt werden.

Hat ein Gleitzeitsystem Einfluss auf die KAE?

Ist die KAE im Zusammenhang mit Corona, hat dies keinen Einfluss -> die Istzeit ist relevant. D.h. alle in der Abrechnungsperiode geleisteten Arbeitsstunden. Dennoch sind Gleitzeit- und Überzeitabbaustunden während der KAE ebenso wie Ferienbezüge zur zu meldenden Istzeit hinzuzuzählen.

Entschädigungsumfang

Die Entschädigung an den Arbeitgeber erfolgt aufgrund der Sollstunden der effektiven Arbeitstage (nicht durchschnittliche Monatssollstunden!) inkl. AG-Anteil an AHV/ALV/FAK/ Verwaltungskosten; jedoch exkl. AG-Anteil NBU, KTG und BVG.

Lohnkürzung

Die Lohnkürzung berechnet sich aufgrund der Ausfallstunden im Verhältnis zu den durchschnittlichen Monatssollstunden (nicht Sollstunden der effektiven Arbeitstage!). Was isoliert auf einen Monat betrachtet zu prozentualen Abweichungen führen kann. In der oben abgebildeten Musterlohnabrechnung werden diese Ausgleichsstunden separat ausgewiesen; was auch der Empfehlung der AHV/IV-Stelle entspricht. So kann u.a. auch die Abweichung zum Entschädigungsumfang nachvollzogen werden.

Sozialversicherungsbeiträge

Während der Kurzarbeit sind die vollen gesetzlichen und vertraglich vereinbarten Sozialversicherungsbeiträge abzurechnen; unabhängig von der Kürzung.

Zusätzliches?

Aufgrund der Komplexität der Kalkulation, bei welcher die effektiven Arbeitstage je Kalendermonat zu berücksichtigen sind, empfehlen wir Ihnen für Ihre individuelle KAE-Berechnung den KAE Onlinekalkulator der schweizerischen AHV/IV-Stelle https://form.ahv-iv.ch/ orbeon/fr/AHV-IV/Kurzarbeit/new, sollten in Ihrem Betrieb keine Lohnbuchhaltungsoftware im Einsatz sein. Für die Progammierung der benötigtigen Lohnarten kontaktieren Sie bitte Ihren Lohnsoftware-Vertriebspartner.

Stand 26.03.2020: Aktuell sind neben der Abrechnung von Kurzarbeit eine Kopie des Antragsformulars «Voranmeldung KAE» sowie der vom Mitarbeitenden unterzeichnete Stundenrapport mit ausgewiesenen Ausfallstunden zusammen einzureichen.
Obschon wir davon ausgehen, dass hierzu Erleichterungen erlassen werden, gilt es dies bis auf weiteres einzuhalten. Wir bleiben für Sie am Ball und informieren Sie selbstverständlich zeitnah, sollten weitere Anpassungen kommuniziert werden.

TREUHAND · PRÜFUNG · BERATUNG